Brügge erleben

Die belgische Hansestadt Brügge (niederländisch: Brugge), Hauptstadt Westflanderns, gehört ohne Zweifel zu den faszinierendsten Städten Europas. Der Bekanntheitsgrad Brügges hat in den letzten Jahren – nicht zuletzt durch Filme wie „Brügge sehen... und sterben?“ – deutlich angezogen, sodass eine Städtereise nach Brügge wohl nicht mehr als Geheimtipp bezeichnet werden kann. Von ihrer Faszination hat Brügge freilich nichts eingebüßt. So kann man sich kaum eine schönere Stadt für einen Kurzurlaub vorstellen.

Die malerische Altstadt Brügges

Im Jahr 2000 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt, beherbergt alleine der mittelalterliche Stadtkern Brügges so viele historische Bauwerke und kulturelle Sehenswürdigkeiten, dass es fast unmöglich ist sämtliche der facettenreichen Eindrücke aufzunehmen, die man hier geboten bekommt. Da wäre etwa der Belfried von Brügge, der sich über den Marktplatz im Herzen der Stadt emporhebt und dessen charakteristische Turmspitze – eine neogotische Krone – weithin zu sehen ist.

Der Belfried von Bruegge
Der Belfried von Brügge ist eines der Wahrzeichen der Stadt  © Jan Darthet / brugge.be

Wenn Sie es auf sich nehmen die mehr als 300 Stufen, die zur Aussichtsplattform des Belfrieds führen, zu erklimmen, werden Sie mit einem schlichtweg atemberaubenden Panoramablick auf Brügge belohnt. Von hier aus liegt Ihnen die Brügger Altstadt mitsamt ihren historischen Bauwerken, bunten Märkten, detailreichen Sakralbauten und bezaubernden Grachten im wahrsten Sinne des Wortes zu Füßen. Ein Ausblick, der Lust darauf macht eine – oder gleich mehrere – Stadtführungen mitzumachen.

Der Zauber von Brügge

Je mehr Sie im Rahmen Ihres Urlaubs von der Architektur und dem kulturellen Angebot Brügges kennenlernen, desto mehr dürfte es sich Ihnen erschließen, warum diese Stadt 2002 mit dem Titel der „Europäischen Kulturhauptstadt“ geehrt wurde. So beschränkt sich Brügge keineswegs auf Museen – nennen könnte man das Groeninge Museum, das Friet Museum oder das Diamantenmuseum – und Sehenswürdigkeiten wie den Belfried, die Heilig-Blut-Basilika oder den Großen Markt bzw. Grote Markt. Vielmehr präsentiert sich die Stadt selbst als großes Museum, dessen Schätze erkundet werden wollen.

Großen Anteil an dem eigentümlichen Zauber, der die belgische Stadt umweht, haben die berühmten Grachten Brügges, die sich quer durch die Stadt und ihre bezaubernden schmalen Gassen schlängeln. Ein Bummel entlang der Grachten lohnt sich ebenso wie eine Grachtenrundfahrt. Zwischen den historischen, zum Teil von Efeu und wildem Wein bewachsenen Häusern, die die Grachten säumen, finden sich immer wieder Cafés, die zum Verweilen einladen.

Brügge – Reisetipp zu jeder Jahreszeit

Zu den Besonderheiten Brügges gehört es, dass die Stadt zu jeder Jahreszeit ein anderes, gleichermaßen faszinierendes Bild abgibt. Frühling und Sommer laden dazu ein Stadt und Umgebung in ausgedehnten Radrundfahrten zu erkunden und die schillernde Lebendigkeit der Stadt in sich aufzusaugen. Einen Besuch der im April stattfindenden Heilig-Blut-Prozession etwa sollten Sie sich nicht entgehen lassen. Rund 1.500 Brügger ziehen zu dieser Zeit in bunten, historischen Gewändern über den historischen Marktplatz, sodass man sich unwillkürlich in die Blütezeit des Mittelalters zurückversetzt fühlt. Aber auch andere, nicht weniger faszinierende Prozessionen – so etwa der Festzug des Goldenen Baums – hinterlassen bei Besuchern einen bleibenden Eindruck.

Grachten von Bruegge

Im Herbst und Winter zeigt sich Brügge dagegen von seiner beschaulicheren Seite. Schwer sich nicht in Brügge zu verlieben, wenn sich die Bäume entlang der Grachten bunt färben, leuchtende Blätter durch die schmalen Gassen wehen und die Oktobersonne Grachten und Häuserfassaden in ein traumwandlerisches Licht taucht. Schweben die zarten Klänge des berühmten Brügger Glockenspiels durch die Luft, während eine glitzernde Schneedecke Straßen und Häuserdächer bedeckt, verwandelt sich Brügge endgültig in eine Märchenstadt.

Artikel bewerten:

2386 Bewertungen (Ø 4.5 von 5.0)

Artikel weiterempfehlen: