Der Rosenkranzkai – Brügges berühmtestes Panorama

Wer vor dem anstehenden Brügge Besuch schon einmal im Internet recherchiert oder in gängigen Reiseführern geblättert hat, dürfte gleich mehrfach auf ein spektakuläres Panorama gestoßen sein. Besagtes Panorama bietet nicht nur einen ausgedehnten Blick auf eine der berühmten Grachten Brügges, sondern umfasst auch noch eine gute Sicht auf die Rückseite der Heilig-Blut-Basilika, dem prächtigen Rathaus der Stadt sowie auf den berühmten Belfried Brügges.

Der Rosenkranzkai – Das bekannteste Postmarkenmotiv Brügges

Diese klassische Postkartenmotivansicht bekommt man vom sogenannten Rosenkranzkai, der sich mitten im Herzen Brügges befindet, geboten. Der Name Rosenkranzkai oder Rozenhoedkaai geht bis auf die mittelalterliche Geschichte Brügges zurück. So wurden früher an eben diesem Platz über einen langen Zeitraum hinweg Rosenkränze verkauft. Das schlichtweg atemberaubende Panorama des Rosenkranzkais inspiriert noch heute zahlreiche Künstler, die überall auf dem Kai ihre Staffeleien aufgebaut haben. Die ideale Gelegenheit also, um einem Künstler bei seiner Arbeit zuschauen zu können und ein handgemaltes Bild des vielleicht berühmtesten Panoramas Belgiens mit nach Hause zu nehmen.

Rosenkranzkai in Bruegge
Blick über eine der zahlreichen Grachten Brügges vom Rosenkranzkai aus mit dem Brügger Belfried im Hintergrund.  © Jan D'Hondt / brugge.be

Als Poster und Postkartenmotiv wird der Blick vom Rosenkranzkai aus übrigens schon seit vielen Jahren vermarktet, sodass einem der Ausblick von diesem Platz Brügges aus seltsam vertraut vorkommen mag. Doch auch, wenn man besagtes Panorama schon von diversen Bildern kennt, sollte man es bei einem Brügge-Besuch doch unbedingt mal mit eigenen Augen gesehen haben.

Stadtspaziergänge vom Rosenkranzkai aus

Der Rosenkranzkai eignet sich hervorragend als Ausgangspunkt für ausgedehnte Stadtspaziergänge. Von hier aus sind zahlreiche Sehenswürdigkeiten Brügges in gemütlichem Tempo zu Fuß zu erreichen. Warum also nicht einen kleinen Abstecher zum Gruuthusemuseums, zur Liebfrauenkirche oder zum Dijver machen?

Artikel bewerten:

63 Bewertungen (Ø 4.3 von 5.0)

Artikel weiterempfehlen: