Spitzen aus Brügge

Klöppeln ist eine sehr alte und wirklich schöne Kunst, die in Flandern bis zum heutigen Tag gepflegt wird. Wenn Sie nach Brügge kommen, dann werden Sie in vielen Geschäften wunderschöne Spitzen finden, die immer noch wie vor hunderten von Jahren in Handarbeit hergestellt werden.

Brügge und handgeklöppelte Spitzen – Eine lange Geschichte

In der Renaissance und später auch im Barock waren hauchzarte Spitzen ebenso kostbar und teuer wie Brokat, Perlen, Gold und edler Schmuck. Sie waren so etwas wie ein Statussymbol der oberen Gesellschaftsschicht und nicht nur die Damenwelt schmückte sich mit handgeklöppelten Spitzen aus Flandern. Auch die Herren trugen Spitzen, zum Beispiel am Kragen oder an den Manschetten. Es gehörte zum guten Ton, dass die Töchter aus besserem Hause die Kunst des Klöppeln erlernten, und besonders in Brügge hat das komplizierte Klöppeln bis heute eine lange Tradition.

Im Jahre 1717 gründeten die apostolischen Schwestern eine Schule, in der das Klöppeln erlernt werden konnte, aber als das Zeitalter der Industrialisierung begann, spielte die feine Handarbeit plötzlich keine Rolle mehr und geriet in Vergessenheit.

Kloeppeln in Bruegge
Im Brügger Kantcentrum können Besucher noch heute die traditionsreiche Kunst des Klöppelns erlernen.  © Jan D'Hondt / brugge.be

Die Kunst des Klöppelns im modernen Brügge

Erst mit der Eröffnung des Kantzentrums 1970 in Brügge wurde die Kunst des Klöppeln wieder aufgenommen und an Interessierte weitergegeben. Heute können Sie dort den Klöpplerinnen bei der Arbeit zusehen oder in einem Workshop lernen, Spitzen selbst zu klöppeln. Sie können dort aber nicht nur die Kunst des Spitzenklöppelns erlernen, sondern Sie haben auch die Möglichkeit eine schöne Ausstellung mit Spitzen aus aller Welt zu besuchen. Das Kant Centrum befindet sich in der Balstraat 16 in Brügge. Das Museum hat montags bis sonntags von 9:30 bis 17:00 Uhr geöffnet. Die Klöppelvorführungen können montags bis samstags von 14:00 bis 17:00 Uhr bewundert werden. An Sonn- und Feiertagen finden keine Vorführungen statt (Stand Januar 2015). Der Eintritt für Museum und Klöppelvorführungen kostet derzeit ermäßigt 4 Euro und regulär 5 Euro (Stand Januar 2015).

Artikel bewerten:

28 Bewertungen (Ø 4.4 von 5.0)

Artikel weiterempfehlen: