Der Burgplatz und die Stadthalle

Der Burgplatz mag nicht so berühmt wie der Grote Markt im Herzen von Brügge sein, in puncto Sehenswürdigkeiten steht der Platz dem Groten Markt aber in nichts nach. So befindet sich hier nicht nur die architektonisch beeindruckende Stadthalle mit der sehenswerten gotischen Kammer, sondern auch die Heilig-Blut-Basilika, die eine der bedeutendsten Reliquien Europas beherbergen soll. Auf einen Besuch von Burgplatz und Stadthalle sollte man im Rahmen eines Brügge-Besuchs daher nicht verzichten.

Die Geschichte des Burgplatzes

Auch wenn vor allem der Grote Markt als das Herz von Brügge gilt, so nimmt auch der Burgplatz eine wichtige Rolle in der Geschichte ein. Graf Balduin Eisenarm sorgte dafür, dass hier eine große Burg gebaut wurde, die den Angriffen und Eroberungsversuchen der Normannen standhalten sollte. Heute ist zwar von der Burg selber nichts mehr übrig, aber der Burgplatz ist erhalten geblieben und mit ihm viele historische Bauwerke. So steht hier beispielsweise die Heilig-Blut-Basilika, die eine Reliquie mit dem Blut von Jesus bewacht und auch der alte Gerichtshof von Brügge ist am Burgplatz zu finden. Er ist in einem neo-klassizistischen Baustil gehalten und steht damit im Kontrast zu der Stadthalle mit ihren gotischen Elementen. Mit dem Bau der Stadthalle wurde bereits im 14. Jahrhundert begonnen, eine Fertigstellung erfolgte jedoch erst im 15. Jahrhundert.

Ein Einblick in die Stadthalle

Besonders beeindruckend ist die breite Treppe, die zum Eingang der Stadthalle führt. Wer hier hinauf schreitet, fühlt sich wirklich königlich. Direkt nach dem Betreten der Stadthalle erwartet den Besucher dann ein Blick in die sogenannte gotische Kammer, die bis heute fast komplett in ihrer ursprünglichen Ausstattung erhalten geblieben ist. Noch mehr Wissenswertes über den Burgplatz und die Geschichte der Stadthalle erhalten Besucher an einem Brügge Info Point in der Stadt.

Artikel bewerten:

51 Bewertungen (Ø 4.6 von 5.0)

Artikel weiterempfehlen: